Die Soulrender-Story

Am Uferrand der Weser, genau zwischen Bremen und Bremerhaven, wurde Soulrender aus der Taufe gehoben.

In einem Frühsommer in Wersabe, trafen sich 2001 Drummin’Besl, Matze Miller Unbehagen, Fatboy Tim und Hausmann, um ihre unterschiedlichen musikalischen Einflüsse zu einem Schmelztiegel aus Soul, Funk, Rap, Rock und Dancehall zusammenzukochen.

Soulrender 2005

Nachdem Funky Spock und Marcus Lokus kurz darauf ebenfalls dazustießen, entstanden die ersten vier Stücke mit der Sängerin Annika Hilberath und dem Saxophonisten Henning Möller und sind auf der CD “Die Erste” zu hören.

Sängerin Alexa „Miss Flint“ Voss begleitete sie von 2002 bis 2004 auf den CDs “Sehr schaf” und “Hip Hop, Funk & Fleisch”.

2005 kehrte ein verlorenes Schäfchen mit Namen Illskillz, der bereits 2001 bei den ersten Aufnahmen dabei war, aus der Fremde wieder zurück, um sich nach einer rauschenden Wiedersehensfeier fest dem Soulrender-Kollektiv anzuschließen.

Soulrender 2013

Fräulein Friedas Gesang brachte im Jahr 2005 ebenfalls frischen Wind in das kreative Schaffen von Soulrender und sie schloss sich der Formation bis Herbst 2013 an. In den 8 Jahren ihres Schaffens war Soulrender mit Drummin’Besl, Matze Miller Unbehagen, Fatboy Tim, Funky Spock, Hausmann und Marcus Lokus, Illskillz und Fräulein Frieda komplett und hat mit „Komma Klar“ und „In 5 Minuten um die Welt“ zwei CDs aufgenommen.

Im Jahr 2014 fanden die 7 Jungs mit Änn Mü ihre neue Sängerin, mit der sie innerhalb weniger Wochen den Song „Wir sind Bier“ und gleich auch noch das passende Video dazu aufgenommen haben.

Soulrender 2014

Aus persönlichen Gründen musste sie im Herbst 2014 dann aber leider die Soulrenderbande wieder verlassen. Im Jahr 2015 verließ uns dann mit Marcus leider auch einer der Bandgründer. Wir wünschen dir alles Gute für deine eigenen Projekte!

Nach einer langen Zeit der Suche nach einem Sänger/einer Sängerin und einer kurzen Zusammenarbeit mit Janine Smith, fanden sie im Frühjahr 2016 mit Anthony Carney ihren neuen charismatischen und stimmgewaltigen Sänger und im Sommer 2016 stieß auch noch ihre neue Sängerin, Tina Kludig, zu ihnen. Jetzt sind sie wieder komplett, es gibt neue

Soulrender 2017

Energie in die Konverter und sie bereisen musikalische Galaxien, in denen noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist…

… to be continued!

 

Weggefährten

Es ist uns eine Ehre mit den folgend aufgeführten Personen aus der Musikszene zusammengearbeitet zu haben.
Florian Poser (Professer an der Hochschule für Künste Bremen – Jazzmusiker Vibraphon und Marimbaphon)
Frank Itt (Terence Trent D’Arby, Lotto, 3erGezimmer)
Sandro Giampietro (u.a. Zillion, Helge Schneider)
Miss Flint (Ruffcats, Neve Naive)
Ralf Erkel (Tic Tac Toe, Guildo Horn)
Crak (No Remorze)
Henning Rühmenapp (Guano Apes)
Oliver (Olli) Helmert (Saxophon, u.a. Ground Green)
Rob Hardt (Coolmillion)
Jan Thiele (Trompete bei Dictionary of Funk)
Maic Burkhardt (Tonsucht, Led Zep, Gregorians)
Björn Christiansen (Saxophon bei Dictionary of Funk)
Heiko Schulz (Trompete, u.a. Funky Horns, Marinemusikcorps „Nordsee“)
Jens Krause (Produzent ehemals Peppermint Park Studio, produzierte u.a. „Fury in the Slaughterhouse“, „Cultured Pearls“ und „Die Prinzen“)

 

Presseecho

Hört sich irgendwie nach Jazzkantine an, ist meiner Meinung nach aber cleverer. — Juice, Oktober 2002
… nicht weit von Vorbildern wie The Roots entfernt – unbedingt antesten! — Prinz, Juni 2004
Mit dem gewissem Wortwitz gibt Soulrender ihrem Sound das gewisse Etwas. — Bremer, Mai 2004
Soulrender verdienen es gehört zu werden. — Bremer, Juli 2004
Athmosphärisches und Zupackendes, melodiös Fließendes und hart Forderndes. — Westfälische Rundschau, November 2008
Im Schnellsprechen hat wohl keiner eine Chance … , da kommt selbst der bekannte Hitparaden-Moderator (D. T. Heck) nicht mit. — Weserkurier, Juni 2006
Von der Kritik hochgelobt gewann … „Soulrender“ … den renomierten Rock- und Pop-Preis als beste Rapband. — Nordseezeitung, Dezember 2006

Referenzen

  • Gewinn des 24.Deutschen Rock-und Pop Preis 2006 als beste Rap-Gruppe ( 2006 )
  • Teilnahme am 5-tägigen „Musiker-Camp 2004“ in Celle ( 2004 )
  • Teilnahme LAG-Rock in Salzgitter ( 2003 )
  • Finale „New Sensation“ von Radio FFN beim Maschseefest in Hannover ( 2003 )
  • Gewinner des Vorfinale „New Sensation“ von Radio FFN im Meisenfrei in Bremen ( 2003 )
  • Finale „Live in Bremen“ im Schlachthof ( 2001 )
  • 1.Platz Bandwettbewerb Lehetreff Bremerhaven ( 2001 )
Weitere Auftrittsorte
Göttingen Altstadtfest, Lüdenscheidt Kultstädte, Oldenburg Stadtfest – Litfass, Bremen Überseefestival – Maifestival – Lila Eule – Meisenfrei – Uni, Osterholz-Scharmbeck Stadtfest, Bremerhaven SAIL 2010 – Basar Maritim – Hochschule – Strandfest – Geestefest – Stadthalle, Celle CD-Kaserne, Ritterhude, Cuxhaven Captain Ahab, Erzgebirge Schwarzenberg